3D Secure 2: Authentifizierungslösungen

Mehr Sicherheit im E-Commerce

Zahlungsbetrüge sind – besonders im Online-Shopping – nach wie vor ein Problem, mit dem sich Händler intensiv auseinander setzen. Die Herausforderung hierbei: Oftmals müssen sich Händler zwischen der Reduzierung von Betrug und der von Kaufabbrüchen entscheiden. Um die Sicherheit von Kreditkartenzahlungen im E-Commerce europaweit zu steigern, treten ab dem 14. September 2019 die technischen Regulierungsstandards im Rahmen der überarbeiteten Zahlungsdiensterichtlinie der EU (PSD2) in Kraft.


PSD2 – neue Regelungen im Zahlungsverkehr

Die PSD (Payment Service Directive) regelt grundsätzlich Zahlungsabwicklungen innerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes. Die erweiterte Richtline PSD2 sieht nun unter anderem für Transaktionen im Online-Handel eine starke Kundenauthentifizierung vor (SCA). 
Dies bedeutet, dass für eine Online-Kreditkartenzahlung nicht nur Daten wie Nummer, Ablaufdatum und Code vorliegen müssen, sondern sich der Käufer zusätzlich authentifizieren muss. Als Wegbereiter für SCA wurde eine neue Version von 3D Secure veröffentlicht. So sieht 3D Secure 2 beispielsweise die Möglichkeit vor, eine Transaktion mithilfe einer biometrischen Methode zu authentifizieren. Auf diese Weise soll im Bereich des E-Commerce mehr Sicherheit bei Transaktionen gewährleistet werden.

Machen Sie sich und Ihr Unternehmen für 3D Secure 2 bereit

Beim bisher verwendeten Verfahren 3D Secure musste das Kundenerlebnis hinsichtlich der Sicherheit von Onlinezahlungen starke Abstriche machen. Aus diesem Grund haben Mastercard, Visa, American Express, UPI, Diners Club, Discover, JCB und Cartes Bancaires die neuen Sicherheits-Anforderungen von PSD2 zum Anlass genommen ebenfalls an der Nutzerfreundlichkeit zu arbeiten. Mit 3D Secure 2.0 stellen die Kreditkartenunternehmen nun ein Verfahren vor, mit dem sie dank der neuen Authentifizierungstechnologie nicht nur weniger Betrugsfälle, sondern im Vergleich zu 3D Secure auch mehr Conversion versprechen. 

Vergleich: 3D Secure vs. 3D Secure 2

Was sind die konkreten Unterschiede zwischen 3D Secure und 3D Secure 2?

  • Besserer Betrugsschutz
  • Keine statischen Passwörter
  • Unterstützung mobiler Geräte
  • Händler-Opt-out
  • Mehr Flexibilität für Händler

Welche Vorteile bringt 3D Secure 2 für den Kunden?

  • Höhere Benutzerfreundlichkeit
  • Niedrigere Rate unberechtigter Ablehnungen
  • Mehr Komfort dank risikobasierter Authentifizierung 

Ihre Vorteile von 3D Secure 2 im Detail

Flexible Nutzung über alle Endgeräte

Reibungslose und konsistente Benutzererfahrung über alle Kanäle, einschließlich Wallets und Apps.

Optimierte User Experience

Nahtlose Integration des Authentifizierungs-prozesses in das Einkaufserlebnis sowie schnelle, einfache und bequeme Authentifizierung für Karteninhaber.

Verbesserter Datenaustausch

Option zur risikobasierten Authentifizierung bietet zusätzlichen Schutz vor Betrug und steigert damit den Umsatz.

'

Strong Customer Authentication als EU-weite Maßnahme gegen Betrug

Unternehmen bieten sich die verschiedensten Möglichkeiten, um Betrugsversuche aktiv zu bekämpfen – von der Vorhersage und Verhinderung von Betrug per Machine Learning bis hin zur manuellen Überprüfung von Zahlungen. Als besonders effektive Methode gilt derzeit die umfassende Authentifizierung zur Überprüfung der Identität eines Kunden, bevor eine Online-Zahlung überhaupt akzeptiert wird. Dabei existieren drei verschiedene Arten – die Einzelfaktor-Authentifizierung (z. B. über ein Kennwort), die Zwei-Faktoren-Authentifizierung (z. B. über einen einmaligen Authentifizierungscode in Kombination mit einem Kennwort) oder die Authentifizierung anhand mehrere Faktoren.

Mehr über SCA erfahren

FAQs zu 3D Secure 2

Wenn sich Ihre Kartenakzeptanzstelle innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) befindet und Sie Kreditkarten online akzeptieren, müssen Sie 3D Secure 2 verwenden.

Die starke Kundenauthentifizierung (Strong Customer Authentication, SCA) wird ab September 2019 im Rahmen der EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) verpflichtend. 3D Secure 2 ist die geeignete Lösung für Kreditkartensysteme. Die Teilnahme an 3D Secure 2 ist die einfachste Möglichkeit, die starke Kundenauthentifizierung umzusetzen.

Ab September 2019 müssen Finanzinstitute innerhalb des EWR eine starke Kundenauthentifizierung für Finanztransaktionen einsetzen. Wenn Sie nicht auf 3D Secure 2 umsteigen möchten, können Sie davon ausgehen, dass deutlich mehr Transaktionen abgelehnt werden.

Obwohl die starke Kundenauthentifizierung generell für Zahlungstransaktionen innerhalb des EWR eingesetzt werden muss, gibt es einige Ausnahmen, die auch ab September 2019 weiter gelten. Eine umfassende Liste dieser Ausnahmen finden Sie hier: https://www.wirecard.de/3d-secure-2/strong-customer-autentication/.

Die technischen Maßnahmen für 3D Secure 2 hängen im Wesentlichen von zwei Faktoren ab:

1) von der Tatsache, ob Sie bereits 3D Secure 1 nutzen, und
2) von der Art der technischen Integration mit Wirecard.

Weitere Informationen zur Implementierung von 3D Secure 2 geben wir in Kürze bekannt. Wir werden Sie rechtzeitig über die nächsten Schritte informieren, damit Sie genug Zeit und Ressourcen haben, die neuen Authentifizierungslösungen zu integrieren.

„Die Wirecard Bank AG verarbeitet personenbezogene Daten von Karteninhabern zum Zwecke der Zahlungsabwicklung als Verantwortlicher im Sinne von Art. 4 (7) DSGVO. Der Händler stellt den Karteninhabern Informationen zur Verfügung, die gemäß Art. 13, 14 DSGVO durch Wirecard anzugeben sind. Die oben genannten Informationen sind unter https://www.wirecardbank.de/DSGVO verfügbar und sollten in die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Händlers aufgenommen oder den Karteninhabern in geeigneter Weise zur Verfügung gestellt werden."

Wir empfehlen dringend die gleichzeitige Nutzung von 3D Secure 2 und 3D Secure 1, damit Sie von Kartenherausgebern nicht fälschlicherweise abgewiesen werden, die das neue Protokoll von 3D Secure 2 noch nicht unterstützen. Damit Sie beide Protokolle mit minimalem Aufwand unterstützen können, sind unsere APIs abwärtskompatibel.

Sie können 3D Secure 2 ab sofort verwenden. Das Wirecard Payment Gateway unterstützt das neue Protokoll bereits. Da wir davon ausgehen, dass in den kommenden Monaten immer mehr Kartenherausgeber 3D Secure 2 unterstützen werden, empfehlen wir Ihnen, schnellstmöglich auf das neue Protokoll umzusteigen.

Wichtige Termine zwecks 3D Secure 2 und SCA

Bleiben Sie up to date

Die Inhalte dieser Seite werden stetig aktualisiert und erweitert. Updates zur Implementierung von 3D-Secure 2 sind in Kürze verfügbar. Damit Sie ausreichend Zeit und Ressourcen für die Integration der neuen Authentifizierungslösungen einplanen können, werden wir Sie zeitnah über die nächsten Schritte informieren.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Wenn Sie Unterstützung benötigen, erreichen Sie unser Support-Team unter 3ds.support@wirecard.com oder +49 (0) 30 300 113 177
(Montag bis Freitag, 8.00 bis 17.00 Uhr). Sie können auch gerne das folgende Kontaktformular verwenden: