Posted on 08/05/2016 at 07:31

Wirecard und O2 bieten gemeinsam mobile Point-of-Sale Lösung in Tschechien an

Wirecard und O2 bieten gemeinsam mobile Point-of-Sale Lösung in Tschechien an

Wirecard übernimmt die technische Integration sowie die gesamte Zahlungsabwicklung

Wirecard, einer der führenden Zahlungsdienstleister, arbeitet ab jetzt mit O2 in Tschechien zusammen, um eine einheitliche Lösung für Händler bereitzustellen. Im Zuge der neuen Kooperation bietet O2, als größter Telekommunikations-Anbieter in der Tschechischen Republik, seinen Handelspartnern vor Ort das Produkt eKasa an: Ein online- und Tablet-basiertes Registrierkassensystem mit der Option zur Kreditkartenzahlung. Damit kann jeder Händler den neuen staatlichen Auflagen gerecht werden und gleichzeitig von zusätzlichen Mehrwerten profitieren.

„Es freut uns, gemeinsam mit Wirecard an diesem Projekt zu arbeiten, um so maßgebliche  Vorteile für Händler zu schaffen. Für uns ist Wirecard ein zuverlässiger Partner, der sich schnell an Neuerungen anpasst”, sagt Lubos Lukasik, Director im Bereich KMUs und indirekte Verkäufe bei O2. 

Im Rahmen der Kooperation übernimmt Wirecard das Acquiring und wird somit jegliche Zahlungstransaktionen abwickeln. Darüber hinaus agiert Wirecard als technischer Dienstleister, da O2 Wirecards mPOS Software Developing Kit (SDK) nutzt. Dadurch kann O2 von nun an seinen Kunden das Produkt eKasa zur Verfügung stellen – eine Lösung, die ein mobiles Kartenlesegerät beinhaltet, mit dem Händler eine sichere Zahlungstransaktion via Chip und PIN entgegennehmen können. Diese praktische Alternative zu einem fest installierten Kassensystem ist für Händler, Unternehmer und Selbständige aus allen Branchen geeignet, die von den neuen staatlichen Regelungen betroffen sind.

Roland Toch, Managing Director von Wirecard CEE, sagt: „Es freut uns, mit O2 an diesem Projekt mit großen Stückzahlen zu arbeiten. Die neue Kooperation, die Dienstleistungen von beiden Anbietern verbindet, ermöglicht es Händlern von leistungsstarken Funktionen zu profitieren: Auf einfache Art und Weise wandeln sie ein Tablet in eine neue Kasseneinrichtung um. So wird der Zahlungsprozess optimiert, bei gleichzeitiger Kostenreduzierung.“

In diesem Jahr wurde ein neues Gesetz für Registrierkassen von der tschechischen Regierung erlassen. Dieses fordert von Händlern, ihre Transaktionen online abzuschließen. Zahlungsdetails werden dann an die nationale Steuerbehörde weitergeleitet, wo sie hinsichtlich etwaiger Steuerverstöße geprüft werden.

Pressemeldung downloaden
  • Google+
  • Mail
  • XING