Posted on 10/27/2015 at 12:34

Wirecard übernimmt Payment-Geschäft der Great Indian (GI) Retail Group

Wirecard übernimmt Payment-Geschäft der Great Indian (GI) Retail Group

Die Wirecard AG gab heute die Akquisition des Payment-Geschäfts der Great Indian (GI) Retail Group bekannt.

Die Wirecard AG gab heute die Akquisition des Payment-Geschäfts der Great Indian (GI) Retail Group bekannt. Gegründet 2006, ist GI Retail Group eine der führenden Unternehmensgruppen in Indien und Südostasien im Bereich elektronischer Zahlungs- und retail-gestützter E-Commerce-Lösungen.

Wirecard übernimmt von GI Retail und Finanzinvestoren 100 Prozent der Anteile der verbundenen Unternehmen, die Zahlungsdienstleistungen in Indien, den Philippinen, Indonesien und Malaysia unter den Marken „iCASHCARD“ „Smartshop“, „StarGlobal“ und „Commerce Payment“ sowie unter weiteren Segment-Marken anbieten. Zudem wird Wirecard zu 60 Prozent Anteilseigner an der GI Technology Private Limited (GIT), einem lizensierten Herausgeber von Prepaid-Zahlungsinstrumenten (PPI) in Indien. Mit dieser Transaktion übernimmt Wirecard ein Team von mehr als 900 Mitarbeitern an Standorten in Delhi, Chennai, Hyderabad, Bangalore, Mumbai, Kalkutta, Lucknow, Manila, Batam und Kuala Lumpur.

Dr. Markus Braun, CEO der Wirecard AG sagt: ”Die Great Indian (GI) Retail Group zählt seit Jahren zu Indiens Pionieren im jungen und sich dynamisch entwickelnden E-Commerce und Money Remittance-Geschäft. Unsere Investition in einen der führenden Anbieter von Zahlungsdiensten in der Region sichert uns eine starke Position in einem der weltweit am schnellsten wachsenden Märkte für elektronische Zahlungen.“

Die im Rahmen der Transaktion zu leistenden Zahlungen an GI Retail sowie Finanzinvestoren belaufen sich auf Barzahlungen in Höhe von EUR 230 Millionen. Die Finanzierung erfolgt mit Barmitteln sowie zugesagten Kreditlinien. Weitere Zahlungen von insgesamt bis zu EUR 110 Millionen sind mit dem Erreichen bestimmter finanzieller Ergebnisse in den Kalenderjahren 2015 bis 2017 verbunden. Teile der Vereinbarung unterliegen gesonderten Closing Bedingungen. 

Durch die Verbindung aus innovativen technischen Lösungen und einem Netzwerk an Retail-Partnern in mehreren Ländern, hat die GI Retail Group eine einzigartige und effiziente Multi-Channel Plattform geschaffen, die sowohl in urbanen als auch ländlichen Regionen ein breites Angebot an Handels- und Finanzdienstleistungen ermöglicht.

Mit dieser Übernahme sichert sich Wirecard eine Beteiligung an einem der am schnellsten wachsenden lizensierten Herausgebern von Prepaid-Zahlungsinstrumenten in Indien sowie eine Full Fledged Money Changers (FFMC) Lizenz zur Abwicklung von Mehrwährungs- und Remittance-Transaktionen.

Das elektronische semi-closed-loop Wallet „iCASHCARD“, herausgegeben durch GI Technology, ist Indiens führende Lösung für nationale Remittance-Zahlungen unter Nutzung des Immediate Payment Service (IMPS). iCASHCARD zählt zu den beliebtesten semi-closed-loop Zahlungsinstrumenten bei IRCTC, der Website der indischen Eisenbahnen - zugleich einer der größten E-Commerce-Webseiten im asiatisch-pazifischen Raum. iCASHCARD kann mit Bargeld, über das Mobiltelefon oder über das Internet aufgeladen werden und wird täglich von mehr als 200.000 Menschen genutzt. iCASHCARD wird bei mehr als 10.000 E-Commerce-Händlern in Indien akzeptiert, darunter beispielsweise eBay, AirAsia, Bookmyshow und IRCTC.

Neben ihrem Kernmarkt in Indien expandierte GI Retail erfolgreich in mehreren Märkten Südost-Asiens. Ein Netzwerk von mehr als 100.000 Retail-Partnern erlaubt nicht nur die Aufladung von iCASHCARD sondern ermöglicht auch die Barzahlung von Online-Einkäufen, die Abwicklung von einfachen Bankgeschäften, die Bezahlung von Rechnungen sowie nationale und internationale Geldüberweisungen.

Der konsolidierte Umsatz des erworbenen Payment-Geschäfts soll nach aktuellem Verlauf des Geschäftsjahres im Kalenderjahr 2015 EUR 45 Millionen überschreiten, was einem Anstieg von 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Der operative Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBITDA) soll sich im gleichen Zeitraum auf über EUR 7 Millionen verdoppeln. Für das Kalenderjahr 2016 wird ein Umsatz von über EUR 75 Millionen erwartet. Unter Einberechnung der Integrationskosten wird ein EBITDA in Höhe von EUR 15 Millionen bis EUR 18 Millionen erwartet.

Indien nimmt bereits den dritten Platz der globalen Internetnutzer-Basis ein. Bis 2020 werden Schätzungen zufolge bereits rund 673 Millionen Menschen in Indien online sein. Für den indischen E-Commerce Markt wird eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 35 Prozent erwartet. Das online Handelsvolumen soll von derzeit USD 17 Milliarden bis 2020 auf rund 100 Milliarden anwachsen.[1] Im südostasiatischen Raum soll sich das Transaktionsvolumen laut Frost & Sullivan, ausgehend von USD 7 Milliarden im Jahr 2013, bis 2018 auf über USD 34,5 Milliarden erhöhen. Einen wesentlichen Treiber hierfür stellt der rapide wachsende indonesische E-Commerce Markt dar.

Mit über USD 70 Milliarden an Zahlungsvolumen in 2014 ist Indien, Angaben der Weltbank zufolge, der international führende Empfänger von Heimatüberweisungen von Migranten. Das Marktvolumen für nationale Zahlungen von Migranten innerhalb Indiens wurde für das Jahr 2014 auf USD 20 Milliarden geschätzt. Dieser Markt profitiert aktuell insbesondere von der Einführung kostengünstiger Alternativen zu traditionellen informellen Formen des Geldtransfers.

[1] Source: Assocham-Pricewaterhouse Coopers, 2015

Mehr Infos über den indischen Markt

Pressemeldung downloaden
  • Google+
  • Mail
  • XING