Posted on 05/18/2011 at 16:30

Q1/ 3 Monatsbericht 2011

Q1/ 3 Monatsbericht 2011 ©www.shutterstock.com

Im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres konnte die Wirecard AG an die erfolgreiche Entwicklung des Vorjahres anknüpfen

Die Umsatzerlöse im Konzern betrugen in den ersten drei Monaten 2011 69,9 Mio. Euro und erhöhten sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 19,5 Prozent. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf 16,9 Mio. Euro. Darin enthalten sind einmalige Sonderaufwendungen in Höhe von 2,3 Mio. Euro. Ohne diese Kosten hätte sich das EBITDA im ersten Quartal 2011 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 20 Prozent auf 19,2 Mio. Euro erhöht.

Der Gewinn nach Steuern belief sich auf 12,5 Mio. Euro, was zu einem Gewinn von EUR 0,12 je Aktie führte. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit, bereinigt um Transaktionsvolumina mit durchlaufendem Charakter, belief sich auf 12,7 Mio. Euro.

Das Transaktionsvolumen, das über die Wirecard-Plattform verarbeitet wird, hat sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 21 Prozent von 2,8 Mrd. Euro auf 3,4 Mrd. Euro erhöht. Im Neukundengeschäft konnten konstante Steigerungsraten verzeichnet werden.

Ausblick
„In unserem europäischen Kerngeschäft erwarten wir weiterhin eine dynamische Marktentwicklung. Im zweiten Halbjahr rechnen wir mit zusätzlichen positiven Effekten aus dem Prepaid-Kartengeschäft und unserer Expansion in Asien“, sagt Dr. Markus Braun, Vorstandsvorsitzender der Wirecard AG.

Der Vorstand bestätigt seine Prognose im Geschäftsjahr 2011 einen operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) zwischen 81 und 89 Mio. Euro zu erzielen. Der diesjährigen Hauptversammlung wird eine Dividende in Höhe von 0,10 Euro je Aktie vorgeschlagen.

Download Pressemeldung

  • Google+
  • Mail
  • XING