Glossary

    0-9

    3-D Secure™
    Ein von VISA und MasterCard entwickelter Sicherheitsstandard zur Authentisierung von Kartenzahlungen im Internet.

    A

    Acquirer/Acquiring Bank
    Finanzinstitut, das mit Händlern einen Vertrag über die Annahme von Kreditkarten als Zahlungsmittel für Waren und Dienstleistungen abschließt und Kartenzahlungen für Händler abrechnet.

    Address Verification Service (AVS)
    Prüfungsmethode von VISA, MasterCard und American Express zur Betrugsprävention bei Kreditkartenzahlungen im Distanzhandel, bei der die vom Kunden angegebenen numerischen Adressdaten mit den bei der Kreditkartenorganisation hinterlegten Adressdaten abgeglichen werden.

    Alternative Bezahlverfahren
    Hierunter werden überwiegend nicht kartenbasierte Zahlverfahren wie Bezahldienste, Wallets, Voucher und bankkontobasierte bzw. Prepaid-Verfahren subsummiert.

    B

    Bank Identifier Code (BIC)
    Der auch als SWIFT-Code bekannte BIC ist eine acht- bzw. elfstellige internationale Bankleitzahl für grenzüberschreitende Überweisungen.

    Bankidentifikationsnummer (BIN)
    Die ersten sechs Ziffern einer Kredit- bzw. Debitkarte.

    Billing and Settlement Plan (BSP)
    Der Billing and Settlement Plan (BSP) ist das weltweit am weitesten verbreitete System zur einfachen Abwicklung der Ticketverkäufe von Airlines.

    Blacklist
    Siehe Sperrliste.

    Bonitätsprüfung
    Ein Verfahren, mit dem Banken die Kreditwürdigkeit von Verbrauchern prüfen.

    C

    Chargeback
    Siehe Rückbelastung.

    CNP, Card Not Present
    Kartentransaktion, bei der die Karte dem Händler nicht physisch vorliegt, wie z. B. bei einer Bestellung im Distanzhandel (Internet oder MOTO).

    Co-Branded Card
    Eine Co-Branded Card ist eine von einem lizenzierten Kartenherausgeber emittierte Karte, die das Design eines dritten Unternehmens trägt.

    CVC1, CVV1
    Card Verification Code 1, Card Verification Value 1. Ein auf dem Magnetstreifen einer Kreditkarte verschlüsseltes Sicherheitsmerkmal, das beim Kauf vom Kartenlesegerät erfasst wird.

    CVC2, CVD, CVV2
    Eine drei- bzw. vierstellige Kartenprüfziffer auf der Vorder- oder Rückseite einer Kreditkarte, die in CNP-Transaktionen verwendet wird. (Card Verification Code 2 = MasterCard, Card Verification Data = American Express, Card Verification Value 2 = VISA).

    E

    Electronic Funds Transfer (EFT)
    Bezeichnet die papierlose Übermittlung von elektronisch aufgezeichneten Zahlungsdaten, die einen Geldwert in einer bestimmten Währung darstellen und von einem Kunden/ Vertragshändler bzw. einer Bank anstelle von Bargeld als Zahlungsmittel akzeptiert werden.

    Elektronisches Lastschriftverfahren (ELV)
    Verfahren, bei dem der Käufer zur bargeldlosen Transaktion dem Händler eine Einzugsermächtigung erteilt (im Online-Handel durch Bestätigung des Warenkorbs und im PoS-Handel durch Unterschrift oder PIN-Eingabe). Der Betrag wird automatisch vom Konto des Verbrauchers abgebucht und dem Konto des Empfängers gutgeschrieben.

    EMV
    Abkürzung für Europay, MasterCard und VISA. Spezifikation für Zahlungskarten, die mit einem Chip ausgestattet sind.

    F

    Fraud Prevention Suite (FPS)
    Wirecard-Risikomanagementsystem, das verdächtige Daten- und/oder Verhaltensmuster in Echtzeit identifiziert und Betrug effektiv vorbeugt.

    I

    IBAN, International Bank Account Number
    Standardisierte internationale Kontodaten (bestehend aus Kontonummer, Bankleitzahl und Prefix) für den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr.

    In-App Payment
    Bezeichnet die Bezahlung einer Ware oder Dienstleistung über ein mobiles Endgerät in Verbindung mit einer mobilen Applikation. Der Kunde hat die Möglichkeit, in seinem Benutzerkonto seine präferierte Bezahlart wie Kreditkarte oder alternative Bezahlverfahren zu hinterlegen, und bezahlt beim nächsten Log-in mit nur einem Klick.

    IP/BIN Check
    Verfahren zur Prüfung von Betrugsmustern bei Kreditkartentransaktionen. Anhand der IP-Adresse wird der momentane Aufenthalts- bzw. Zugangsort des Kunden zum Internet ermittelt, während über die Bank Identification Number (BIN) die kartenausgebende Bank und deren Ursprungsland ermittelt wird. Auf diese Weise können bestimmte Kombinationen der beiden ermittelten Länder zugelassen oder abgelehnt werden.

    Issuer/Issuing Bank
    Finanzinstitut, das als Mitgliedsbank bei den Kartenorganisationen Zahlungskarten (Kredit-, Debit- und Prepaidkarten) ausgibt und Transaktionen seiner Karteninhaber von anderen Mitgliedsbanken bzw. Händlern entgegennimmt.

    L

    Loyalty- und Couponing-Programme
    Dienen der Steuerung gezielter Marketingkampagnen und kommen in Verbindung mit Mobile Payments bei ortungs- und/oder transaktionsbasierten Kundenbindungsprogrammen zum Einsatz.

    Luhn-Check
    Risikoprüfungsmethode zur Verifizierung der Authentizität einer Kreditkartennummer.

    M

    Merchant
    Sammelbegriff für Personen und Unternehmen, die sich in einem Vertrag mit dem Acquirer verpflichtet haben, Kreditkarten (VISA, MasterCard) zu akzeptieren.

    Merchant Account
    Ein vom Händler für Kreditkartenumsätze eingerichtetes Bankkonto.

    Merchant Bank
    Eine Bank, die als VISA/MasterCard-Mitglied lizenziert ist, Händlern ein Konto bereitzustellen, und ihnen dadurch die Akzeptanz von Kreditkarten ermöglicht.

    Merchant Identification Number (MID)
    Siehe Vertragshändlernummer.

    Mobile Card Reader
    Ein Kartenleser ist ein mobiler Aufsatz, der an Smartphones oder Tablets angebracht wird und das Endgerät zum Zahlungsterminal macht.

    Mobile Payment
    Umfasst unter anderem die Bezahlung einer digitalen oder physischen Ware oder Dienstleistung auf dem Mobiltelefon (Payment on Mobile/In-App Payment), mit dem Mobiltelefon (Mobile at the Point-of-Sale) oder mit dem Mobiltelefon als Zahlungsterminal (Mobile as the Point-of-Sale).

    Mobile Wallet
    Mobile Geldbörse, die über das Mobiltelefon gesteuert wird. In einer mobilen Geldbörse können verschiedene digitale Karten hinterlegt sein.

    MOTO, Mail Order/Telephone Order
    Kauf von Waren und Dienstleistungen, bei dem der Kaufauftrag per Telefon oder schriftlich per Fax oder Bestellkarte erteilt wird.

    mywirecard 2go Visa
    Die mywirecard 2go Visa ist eine prepaidbasierte Kreditkarte. Die Prepaidkarte ist an Tankstellen und Kiosken in ganz Deutschland sofort verfügbar und kann direkt an der Kasse mit Guthaben aufgeladen werden.

    mywirecard MasterCard
    Die mywirecard MasterCard ist eine prepaidbasierte Kreditkarte. Die virtuelle Karte kann kostenlos im Internet bezogen werden und steht für den Online- oder Telefonkauf zur Verfügung. Zudem kann eine physische Karte erworben werden, die ebenso im stationären Handel einsetzbar ist.

    N

    Near-Field-Communication-(NFC-)Technologie
    NFC-Technologie bedeutet die drahtlose Übertragung von Daten über eine kurze Distanz („near field“). Voraussetzungen für eine Zahlung per Mobiltelefon mit NFC sind eine NFC-fähige Akzeptanzstelle und ein NFC-fähiges Handy mit einer NFC-fähigen SIM-Karte oder einem NFC-Sticker.

    NFC-Sticker
    Brückentechnologie zur Aufrüstung von Smartphones mit der kontaktlosen Technologie. Der NFC-Sticker kann auf die Rückseite des mobilen Endgerätes angebracht werden und in Verbindung mit einem mobilen Wallet Zahlungen auslösen.

    P

    Payment Page
    Eine webbasierende Bezahlseite für die einfache und sichere Akzeptanz verschiedener Zahlungsverfahren. Endkunden geben in der von Wirecard gehosteten sicheren Internetseite ihre Daten zur Online-Zahlung ein. Die Bezahlseite ermöglicht Händlern eine schnelle, sichere und PCI-konforme Akzeptanz von Kreditkarten und anderen nationalen und internationalen Zahlungsmitteln wie Lastschrift, giropay, iDEAL, eps, paybox, paysafecard und weitere.

    PCI DSS
    PCI DSS (Payment Card Industry Data Security Standard) ist ein von VISA und MasterCard initiierter Sicherheitsstandard für Händler und Zahlungsdienstleister, die Kreditkartenzahlungen auf ihren Systemen verarbeiten oder Kartendaten speichern bzw. weiterleiten.

    Personal Identification Number (PIN)
    Geheimzahl, die nur einer einzigen Karte zugeordnet ist und dem Karteninhaber ermöglicht, mit ihr eine POS-Zahlung zu bestätigen oder am Geldautomat auf sein Konto zuzugreifen.

    Phishing
    Mit Phishing (password harvesting fishing) werden kriminelle Handlungen zur Erlangung von Passwörtern von Kunden mittels gefälschter Internetseiten bezeichnet. Meist geben sich die Angreifer dabei als vertrauenswürdige Personen aus und versuchen so den Kunden zur Eingabe sensibler Informationen (Benutzername, Passwort, Kreditkartendaten) zu bewegen.

    PoS, Point of Sale
    Ein Terminal (Kartenlesegerät) im Einzelhandel, bei dem der Kunde mit einer Bankkarte zahlt und die Transaktion mit seiner PIN autorisiert.

    Prepaidkarte
    Mit allen Attributen einer herkömmlichen Kreditkarte ausgestattete und zumeist von VISA oder MasterCard lizenzierte Zahlungskarte auf Guthabenbasis.

    Provisionierung
    Das Einspielen von Kartendaten in NFC-fähige Smartphones, um Kartenzahlungen mit dem Handy durchführen zu können. Die Kartendaten werden dabei auf die SIM-Karte oder in einen sicheren Bereich im Smartphone eingespielt.

    PSP, Payment Service Provider
    Siehe Zahlungsdienstleister.

    R

    Risikomanagement
    Erfassen und Analysieren von Transaktionsdaten zur Minimierung des Betrugsrisikos und zum Schutz des Händlers vor einem Zahlungsausfall.

    Rückbelastung
    Ein Vorgang, bei dem der Kartenherausgeber (Issuer) eine Transaktion ganz oder teilweise zurückfordern kann. Die Rückbelastung (Chargeback) tritt ein, wenn ein Karteninhaber bestreitet, eine Kartentransaktion getätigt zu haben. Der Issuer erhebt in diesem Fall Einspruch beim Acquirer und fordert den Transaktionsbetrag vom Händlerkonto zurück.

    S

    SaaS, Software-as-a-Service
    Bedarfsorientierte Bereitstellung von Software-Anwendungen (Download)

    Scoring
    Ein Verfahren zur Prognose von Kundenverhalten. Anhand von Daten zu einer bestimmten Person werden andere Personen mit den gleichen Merkmalen zu einer Gruppe zusammengefasst. Dadurch werden Zahlungsmoral und Risiko der Gruppe berechnet.

    SCP, Supplier and Commission Payments
    SCP ist eine automatisierte Lösung für weltweite Auszahlungen an Firmen, die Zahlungen über deren Kreditkartenakzeptanzvertrag erhalten. Die virtuellen Prepaidkarten sind in 27 Währungen verfügbar. Buchungen und Abrechnungen können automatisch in das ERP-System des Kunden integriert werden.

    SEPA, Single Euro Payments Area
    Bezeichnet den Euro-Zahlungsverkehrsraum, bestehend aus derzeit 32 Ländern, darunter die 27 EU-Mitgliedsstaaten sowie Island, Norwegen, Liechtenstein, Monaco und die Schweiz. Die Wirecard Bank AG ist seit Einführung Anfang 2008 SEPA-fähig.

    Settlement
    Abwicklung von Transaktionen und Hinterlegung der abgewickelten Transaktionen bei der Vertragsbank (Acquirer) des Händlers.

    Settlement Currency
    Die Währung, in der die Zahlungsabwicklung auf einem Konto erfolgt.

    SP-TSM, Service Provider Trusted Service Manager
    SP-TSM gewährleisten eine sichere und reibungslose Verbindung zwischen dem Issuer und dem NFC-Smartphone. Zu den Services zählen unter anderem das Aufspielen von Kartendaten auf NFC-fähige SIM-Karten und die Verwaltung der Karten im Smartphone (Sperren, Löschen der Karte etc.).

    Sperrliste
    Eine Liste von negativen Daten, die bei der Abwicklung einer Transaktion automatisch erkannt und nicht akzeptiert werden. Wurden beispielsweise von einem Händler negative Zahlungserfahrungen mit einer Kreditkarte gemacht, so kann er diese auf eine Sperrliste setzen, um weitere Zahlungen mit dieser Karte in Zukunft zu vermeiden.

    SWIFT-Code
    Eine von SWIFT (Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication) erteilte acht- oder elfstellige internationale Bankleitzahl zur Identifizierung einer Bank im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr. Mit dem BIC-(SWIFT-)Code WIREDEMM der Wirecard Bank sind internationale Auszahlungen über Fremdwährungskonten in standardisierten Formaten möglich.

    T

    Tokenization
    Bei diesem Verfahren werden sensible Daten wie Kreditkartennummern durch Referenzwerte, sogenannte Tokens, ersetzt. Ein Token kann uneingeschränkt von Systemen und Anwendungen genutzt werden, während die ursprünglichen Daten im sicheren, PCI-konformen Datentresor gespeichert sind.

    Transaktionsnummer (TAN)
    Ein einmaliges, von der kartenausgebenden Bank zugewiesenes Passwort, das neben der PIN als zusätzliche Sicherung im Internet-Banking zur Bestätigung einer Transaktion dient.

    Transaktionswährung
    Währung, in der eine Transaktion getätigt wird.

    V

    Velocity check
    Eine Häufigkeitsprüfung, bei der Zahlungstransaktionen auf wiederkehrende Muster innerhalb eines definierten (kurzen) Zeitraums überprüft werden. Die Prüfung kann auf der Basis verschiedener Daten einer Zahlungstransaktion definiert werden (z. B. ob ein bestimmtes Muster in einem Zeitraum wiederholt und vielleicht sogar gehäuft auftritt).

    Vertragshändlernummer
    Eine Vertragshändlernummer, auch als Vertragsunternehmensnummer (VU-Nummer) bekannt, dient zur Identifizierung eines Kreditkartenakzeptanzvertrags zwischen Händler (Merchant) und Acquirer. Sie wird vom Acquirer vergeben. Siehe auch Merchant Identification Number (MID).

    Virtuelle Karte
    Eine Zahlungskarte, die lediglich aus einer Kartennummer, einem Gültigkeitszeitraum und einem Sicherheitscode besteht und aufgrund der fehlenden Merkmale einer physischen Plastikkarte (wie Magnetstreifen, EMV-Chip) ausschließlich im Distanzgeschäft (Internet- und MOTO-Zahlungen) verwendet werden kann.

    Virtuelle Kontonummer
    Eine zehnstellige zweckgebundene Kontonummer der Wirecard Bank AG, bestehend aus einem dreistelligen konstanten Teil und einem vom Unternehmen frei wählbaren siebenstelligen variablen Teil, der eindeutig den Verwendungszweck und den Absender identifiziert.

    Virtuelles Terminal
    Internetgestützte Bedieneroberfläche zur Zahlungsannahme (auch über MOTO), die zum Beispiel in Callcentern zum Einsatz kommt. Ermöglicht eine direkte Zahlungsannahme ohne Unterschrift des Zahlenden. Risikomanagementprüfungen finden wie bei einer Online-Zahlung Anwendung.

    W

    WEP, Wirecard Enterprise Portal
    Webbasierte Verwaltungs- und Reporting-Anwendung der Wirecard AG, die dem Händler alle notwendigen Funktionen für die Verwaltung von Zahlungsvorgängen, die Einstellung von Risikostrategien, die Verwaltung von Kartenportfolios und die Erzeugung von Berichten und Statistiken zur Verfügung stellt.

    White-Label-Lösung
    Wirecard-Lösungen, die Unternehmen im eigenen Corporate Design gestalten und unter eigenem Namen anbieten.

    Z

    Zahlungsautorisierung
    Bestätigung einer Zahlung durch die Persönliche Identifikationsnummer (PIN) am POS.

    Zahlungsdienstleister
    Ein Unternehmen, das für Händler unter anderem elektronische Zahlungstransaktionen entgegennimmt, authentifiziert, abwickelt und hierzu dem Händler ggf. auch die entsprechende Software zur Verfügung stellt.