Case study

Wie Verbraucher in Singapur jetzt praktisch ihre EZ-Link-Karte durch die Nutzung eines NFC-fähigen Smartphones unterwegs aufladen können, lesen Sie hier.

Posted on 08.06.2015 at 14:29

EZ-Link – das Smartphone als mobiles Auflade-Terminal für Karteninhaber

Bis heute wurden mehr als 17 Millionen CEPAS-fähige EZ-Link-Karten ausgegeben, mit mehr als 20.000 Akzeptanzstellen im Einzelhandel. 2013 brachte EZ-Link "My EZ-Link Mobile" auf den Markt, die erste Mobilfunk-Anwendung der NFC-Technologie für kontaktloses Aufladen von Karten, die den Aufladeservice von Wirecard nutzt. Mit Unterstützung von Wirecard können Verbraucher jetzt praktisch ihre EZ-Link-Karte unterwegs aufladen, indem sie einfach ein NFC-fähiges Smartphone benutzen.

‘Hut ab vor dem Team! Wir hätten ohne das Fachwissen und die Bemühungen von Wirecard keine so sichere, schnelle und nutzerfreundliche App anbieten können.’

Nicholas Lee
Chefmanager, EZ-Link Pte Ltd

Das Potenzial

EZ-Link wollte die schnell wachsende Nutzung von NFC-fähigen Geräten und Mobil-Apps für sich nutzen. Deshalb war das Unternehmen auf der Suche nach einem zuverlässigen, etablierten Partner, der mehr Komfort für Karteninhaber bietet und den Aufladedienst so kostengünstig, effizient und problemlos wie möglich gestalten konnte. Karteninhaber von EZ-Link sollten unterwegs Beträge auf ihre mobile Geldbörse laden können.

Die Lösung

Es gibt eine Vielzahl von Optionen, eine Prepaid-Karte, wie z.B. die von EZ-Link, komfortabel aufzuladen: Man kann einfach einen elektronischen Aufladeterminal aufsuchen, einen externen Kartenleser kaufen (der am Computer per USB angeschlossen wird und es den Benutzern ermöglicht, Geld auf der EZ-Link-Website aufzuladen) oder ein NFC-fähiges Mobiltelefon nutzen. In Singapur sind Smartphones und mobile Dienste weit verbreitet (laut Nielsen-Studie haben 87% der Einwohner ein Smartphone). Welchen praktischeren Weg könnte es also geben, als Geld mit einem Smartphone, das bereits weitgehend verfügbar ist und von den Verbrauchern genutzt wird, auf eine Karte zu laden? Und gleichzeitig reiht sich diese mobile Lösung in die neueste Technologie auf dem Gebiet mobiler Zahlung ein, nämlich NFC.

Wirecard ist mit seinem Fachwissen im Mobile Payment und der Zahlungsverarbeitung der perfekte Partner, um die NFC-Auflade-App von EZ-Link zu unterstützen. Die NFC-Technologie versetzt das Smartphone in die Lage, die Funktion einer Aufladestation zu übernehmen, sobald sie mit Wirecards mobiler Plattform für Zahlungsverarbeitung und der mobilen App von EZ-Link verbunden ist. Denn dann kann der Nutzer besondere Funktionen nutzen, wie z.B. das Aufladen einer Prepaid-Karte von praktisch überall aus. Der Aufladevorgang ist vollständig bargeldlos, wodurch der Nutzer mit seiner Kredit- oder Debitkarte bezahlen kann. Kunden können also über die Plattform von Wirecard für Zahlungsverarbeitung den Vorteil des Aufladens von jedem Standort aus nutzen - alles in Sekunden!

Der Zahlungsvorgang verwendet einen Verschlüsselungsmechanismus für die Kreditkartennummern (tokenisation) als Sicherheitsmaßnahme. Für die folgenden Aufladevorgänge werden verschlüsselte Daten verwendet, daher ist es nicht mehr notwendig, jedes Mal vor dem Aufladen die Kreditkartennummer einzugeben.

Die Zahlungslösung für EZ-Link hat zwei Hauptziele: größeren Komfort für den Nutzer und sichere Transaktionsabwicklung.

Das Ergebnis

Durch die Einführung des mobilen Aufladeservices konnte EZ-Link viele positive Erfahrungen machen und seinen Bekanntheitsgrad steigern. Das hat EZ-Link zur Speerspitze des Marktes gemacht. Das Unternehmen bietet den Kunden einen echten Mehrwert und höheren Komfort, wenn diese ihre Karte im Nahverkehr nutzen.

*Abgesehen vom NFC-fähigen Aufladeservice von EZ-Link unterstützt Wirecard mit seiner Lösung zur Zahlungsverarbeitung auch den EZ-Online- und EZ-Reload-Service von EZ-Link.